Berner Umwelt-Forschungspreis

Preisträger

Hauptpreis

Der Hauptpreis geht an Frau PD Dr. phil. nat. Patricia Holm, Leiterin des Projekts "Netzwerk Fischrückgang Schweiz ("Fischnetz")" an der Eidgenössischen Anstalt für Wasser-versorgung, Abwasserreinigung und Gewässerschutz (EAWAG), Dübendorf für ihre Habilitationsschrift "The Fish as Bioindicator: The Effect of Environmental Influences on Selected Molecules, Cells and Organs". Die Arbeit behandelt in umfassender, wissenschaftlich sehr fundierter Weise ein angewandtes und für die Gesellschaft ausgesprochen relevantes Thema, nämlich die Belastung unserer Fliessgewässer durch verschiedene Umweltchemikalien und deren Auswirkungen auf die Fischfauna. Sie zeigt überzeugend auf, wie mit Hilfe von Untersuchungen auf verschiedenen Stufen der biologischen Hierarchie ein Ökosystem beurteilt werden kann, um eine breit abgestützte Aussage über Wirkungszusammenhänge machen zu können.

Annerkennungspreis

Der Anerkennungspreis geht an Herrn Urban Caluori, lic. phil. hist. für seine Lizentiatsarbeit "Der Wolf - Wildtier oder wildes Tier? Eine Deutungsmusteranalyse in der Schweizer Bevölkerung". Die Arbeit untersucht Einstellungen von Menschen sowie deren Verhalten gegenüber der Natur an einem aktuellen Beispiel, nämlich dem Verhältnis zwischen Mensch und Wolf. Auf theoretischer wie empirischer Grundlage plädiert sie in anschaulicher und lebendiger Art überzeugend für ein aufgeklärtes und behutsam aufklärendes Verhalten und liefert eine eindrucksvolle Anleitung, wie im Umweltbereich Strategien der Akzeptanzförderung entwickelt werden können.