Berner Umwelt-Forschungspreis

Preisträger

Hauptpreise

Zwei junge Forschende konnten den Berner Umwelt-Forschungspreis am Dies academicus in Empfang nehmen: Die Auszeichnung erhielten ex aequo Martin Flügel für seine Dissertation zum Thema "Umweltethik und Umweltpolitik" und Agnes Nienhaus für ihre Lizentiatsarbeit "Naturkatastrophe und Modernisierungsprozess".

Martin Flügel hat erstmals fundiert und systematisch herausgearbeitet, welche umweltethischen Orientierungen und Hintergrundvorstellungen in die verschiedenen, in unterschiedlichen historischen Kontexten entstandenen, umweltrelevanten schweizerischen Verfassungs- und Gesetzesnormen Eingang gefunden haben. Aufgrund ihrer analytischen Klarheit bietet die Arbeit für die rechtliche und politische Urteilsbildung eine starke Orientierungshilfe an.

Agnes Nienhaus vertieft sich in ihrer Lizentiatsarbeit in die historisch-vielfältigen, komplexen Facetten eines konkreten historischen Ereignisses und dessen gesellschaftlicher Verarbeitung. Die Analyse aus zeitlicher Distanz zeigt in anschaulicher Weise Muster der Entstehungsbedingungen von Problemen und Lösungen im Zusammenhang mit Naturereignissen. Die Arbeit ermöglicht eine empirisch gehaltvolle Hypothesenbildung für die gesellschaftliche Bewältigung von Problemen der Gegenwart, vor allem in Zusammenhang mit der Klimaveränderung.