Berner Umwelt-Forschungspreis

Preisträger

Hauptpreis

Der Hauptpreis geht an Herrn Dr. Antoni Margalida für seine herausragende Dissertation über die europäische Bartgeierpopulation. Antoni Margalida setzt sich seit über 20 Jahren mit grosser Hingabe, wissenschaftlicher Exzellenz und praktischem Erfolg für die Erhaltung der europäischen Bartgeier ein. Seine Erkenntnisse über diese bedrohten Greifvögel und ihre Lebensgrundlagen sind äusserst wertvoll und die daraus abgeleiteten Schutzprogramme effektiv. Weder die Erstarkung der Bartgeierpopulation in den Pyrenäen noch die Wiederansiedlung der Bartgeier in den Alpen wären ohne die einmalige Kompetenz und das unermüdliche Lobbying Antoni Margalidas denkbar.

Anerkennungspreis

Der Anerkennungspreis geht an Frau Iris Staubesand für Ihre Lizentiatsarbeit „Die biologische Landwirtschaft in der Schweiz: Anfänge und Entwicklungen“. Die Arbeit fokussiert auf die Erklärung der starken Zunahme an Biobetrieben von 1999 bis 2005 und der anschliessenden Abnahme derselben von 2005 bis 2008. Die Lizentiatsarbeit steht vorbildlich für eine engagierte analytische Forschung, die zur Klärung relevanter gesellschaftlicher Fragen beiträgt.

Der Rektor der Universität Bern mit den Preisträgern des Berner Umwelt-Forschungspreises 20013/14. Von links nach rechts: Dr. A. Margalida, I. Staubesand, Prof. Dr. M. Täuber. Foto: Manu Friederich, © Universität Bern, Abteilung Kommunikation